QI GONG

Ruhe und Energie

 

„Wer andere beherrscht ist stark;
wer sich selbst beherrscht ist mächtig.“ Lao Tse

 

Was bringt mir Qi Gong?

Viel Energie zu haben stärkt die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit, diese auch unter Belastung oder ungünstigen Umständen zu erhalten. Wer energiegeladen ist, verfügt auch über eine gute Stimmung, ist gelassener und toleranter äußeren Einflüssen gegenüber. Stresssituationen und Reizüberflutung haben erst dann einen negativen Einfluss, wenn die innere Verfassung dem nichts entgegenzusetzten hat. Bin ich selbst entspannt und ruhig, im Gleichgewicht, kann ich auch schwierige Lebenssituationen meistern.

Qi Gong führt zu innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und gutem Schlaf. Der Gleichgewichtssinn, die Standkraft und die Körperwahrnehmung verbessern sich spürbar. Die Beweglichkeit fördert das funktionelle Zusammenspiel des Körpers und die Koordination von Kraft und Flexibilität. Bewegungen werden lebendig. Die feinere Wahrnehmung stärkt und erweitert die geistigen Fähigkeiten. Besonders in schwierigen Situationen bin ich selbst in der Lage, mich zurück in die Balance zu bringen.

Qi Gong ist ein Teil der Traditionellen chinesischen Medizin zur Pflege der Vitalenergie „Qi“. Neben Akupunktur, Phytotherapie und Ernährungslehre dient es dazu, den Energiefluss zu stärken und ins Gleichgewicht zu bringen.

Der Begriff „Qi“ [tschi] entstammt der chinesischen Medizin und der Philosophie und wird übersetzt mit Atem und Energie. Es beschreibt die vitale Energie des Körpers auf den Energieleitbahnen (Meridianen) und die Lebensenergie in allen Erscheinungen der Natur. Ein wichtiger Aspekt der chinesischen Medizin und des Qi Gong ist es, die Gesundheit zu erhalten und zu stärken und somit Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Qi Gong-Übungen dienen dazu, eine innere Balance herzustellen sowohl körperlich als auch geistig-seelisch. Mit Qi Gong bezeichnet man also Übungen, durch die man lernt, das Qi zu fühlen, es zu vermehren, zu stärken und zu leiten.

Seit mehr als 2500 Jahren ist die chinesische Medizin eine ganzheitliche Wissenschaft. Auch außerhalb Chinas ist Qi Gong heute weltweit in vielen Kliniken und medizinischen Einrichtungen Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin als Therapieform.

Viele ursprüngliche daoistisch und buddhistisch beeinflusste Übungen werden als Mittel der körperlichen, mentalen und spirituellen Praxis genutzt, durch die der Übende große mentale und körperliche Fähigkeiten entwickeln kann. Auch in der Kampfkunst spielt Qi Gong eine wichtige Rolle Energie zu sammeln und mittels der entsprechenden Kampftechnik entladen zu können. Das Verbinden der Muskelkraft mit dem Qi ermöglicht eine enorme Wirkung der angewandten Kampfkunsttechnik und ist jeder rein durch Muskelkraft geführten Aktion weit überlegen.
 
Die Bezeichnung „Qi Gong“ gibt es erst seit den 1950er Jahren. Die unterschiedlichen Stilarten und Übungssysteme sind zum Teil ganz neue Entwicklungen, die jedoch aus Jahrtausende alten Traditionen hervorgegangen sind.

Nei Yang Gong

Dieses umfangreiche Übungssystem wird übersetzt als „Innen Nährendes“ Qi Gong und ist eines der wenigen in China offiziell anerkannten medizinisch-therapeutischen Qi Gong-Systeme. Es beinhaltet stille und bewegte Übungsformen, die in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen (Grund-, Mittel- und Oberstufe) erlernt werden. Als außerordentlich wirkungsvolle Selbstheilungsmethode zeichnen sich die bewegten Übungen durch fließende und kraftvolle weiche Bewegungen aus. Insbesondere die Wirbelsäule und alle Gelenke des Körpers werden in alle Richtungen gedehnt und gekräftigt. Das Nei Yang Gong umfasst umfangreiche Methoden der Selbstmassage und stille Übungen, die der Entspannung und Ruhe dienen. Verschiedene Atemmethoden sind ein wichtiger Bestandteil des Nei Yang Gong.

Seit der Ming Dynastie im 16. Jh. gibt es schriftliche Aufzeichnungen über das Nei Yang Gong.

Wie in China üblich, wurden das Wissen nur persönlich von Meister bzw. Lehrer an den Schüler weiter gegeben. So erlernte Liu Gui Zhen diese Übungen von mehreren Meistern, zunächst, da er selbst schwer erkrankt war und vollständig geheilt wurde. In den 1950er Jahren überarbeitete Liu Gui Zhen dieses System zu therapeutischen Zwecken in seinem 1957 erschienen Buch „Die Praxis der Qigong-Therapie“.

Viele Forschungsarbeiten wurden durch diese Arbeit angeregt und die therapeutische Wirkung auf Krankheitsbilder bestätigt. Die von Liu Gui Zhen 1956 gegründete Klinik in Beidahe, chin. Provinz Henan, wird heute fachlich von seiner Tochter Liu Ya Fei geleitet, die auch in traditioneller chinesischer Medizin ausgebildet ist. Sie ist die aktuelle Traditionshalterin des Nei Yang Gong und ist eine international bekannte Lehrerin und Ausbilderin u.a. in U.S.A., Japan, und vielen europäischen Ländern.
 

Bilder

 
 

Qi Gong-Trainerin

Xenia Böttcher – Qi Gong Lehrerin seit 15 Jahren

xenia-boettcher-trainerin-qi-gong-gelb

1992 hatte ich einen schweren Unfall. Auch nach mehreren Operationen beurteilten die Ärzte die Folgeschäden als unheilbar. Meine Kampfsportlaufbahn war plötzlich beendet. Um trotz allem in der chinesischen Bewegungstradition zu bleiben, wandte ich mich dem Qi Gong zu. Für mich stand zuerst der rein gymnastische Aspekt des Qi Gong im Vordergrund. Zusätzlich spürte ich hinterher eine stimmungsmäßige Veränderung und ein völlig neues Körpergefühl – einen unbeschreibbaren, durchaus angenehmen Zustand, den ich nicht einordnen oder benennen konnte. Der deutlich spürbare und sehr angenehme Qi-Fluss wurde zur verlässlichen Begleiterscheinung des körperlichen Trainings. Ich gewann Stabilität und Kraft. Mein Geist wurde zunehmend weiter und ruhiger. Ich wurde gelassener und toleranter mir selbst und anderen gegenüber. Meine Gesundheit ist speziell in meinen Schwachpunkten sehr gestärkt worden. Außerdem ist meine Unfallverletzung praktisch vollständig geheilt und ich kann seit 1994 wieder alle sportlichen Aktivitäten ausüben.

Am Anfang standen kleine Übungssequenzen wie „Die Acht Brokate“, „Die 18-fache Methode der Übung“, „Die kleine Harmonie“, „Stehen wie ein Baum“, „Die Seidenübungen“. 2003 erlernte ich die Basisübungen des Wirbelsäulen-Qi Gong „ Chan Mi Qi Gong“, das ich viele Jahre intensiv und auch jetzt noch immer gerne praktiziere. 2005 lernte ich das „Nei Yang Gong“-Übungssystem kennen. Ich war sofort begeistert von den abwechslungsreichen kraftvoll-eleganten Übungen, dem umfangreichen System mit erprobtem traditionell-chinesisch medizinischem Hintergrund. Die körperlichen und mentalen Wirkungen sind besonders stark. In der Qi Gong-Klinik in Beidahe, Henan, VR China, werden die Wirkungen dieser Qi Gong-Methode fortlaufend wissenschaftlich überprüft und bestätigt. Sie gilt als besonders intensiv. Bei Prof. Liu Ya Fei, Leiterin dieser Klinik und Linienhalterin des „Nei Yang Gong“, schloss ich 2011 meine zweijährige Ausbildung mit einer Prüfung erfolgreich ab.

 

 

Termine

Kurse können in deutscher wie auch englischer Sprache gegeben werden.

We speak English and we are happy to help you decide which form of training is most appropriate for you.

 

Qi Gong Einzelunterricht

Die Inhalte werden auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche sowie gesundheitliche Themen individuell zusammengestellt.

 

Gruppenunterricht

Gruppen sind auf 12 Teilnehmer beschränkt. Der Monatstarif gilt für 1x Qi-Gong-Training die Woche. Eine 10er Karte ist 4 Monate gültig.

Kurstabelle:

MoDiMiDoFrSaSo
10:00 am
8:00 pm

 

Qi Gong-Preise

Trainingsart Probe 10er Karte Monatlich Drop-in

Privatstunde

80€

600€

90€

Gruppe

7€

130€

45€

14€

Kombikarte Pilates / Qi Gong: 10x Gruppenkurs frei wählbar nur 120€

 

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns! Wir beraten Sie gerne!